Brownie · Cookie · Layer Cakes · Torte · USA

Ein Traum aus Cookies, Oreos und Brownie

Da war es soweit. Man sieht diese Torte in einem Blog und denkt sich: Kann man das essen? Ist das instant Karies gepaart mit ein bisschen Diabetes? Gibt es einen Anlass sich eine der Art dekadente Torte zu gönnen?

cookie-brownie-oreo_oben1_fotor2

Ja sicher. Die beste Freundin hat Geburtstag und schwupps ist ein Grund da und hinreichend Motivation. Nun tendieren amerikanische Backwerke ja dazu brutal süß zu sein und hin und wieder fehlt ihnen die Balance. Es schmeckt einfach nicht, wenn es nur süß ist, nur sahnig oder nur schokoladig. Da braucht man einen Kontrapunkt. Deswegen findet ihr hier meine Abwandlung oder nennen wir es Ergänzung dieses phantastischen Rezeptes. Da kam hier etwas Frucht hinzu, dort etwas Alkohol, da etwas herbes und am Ende stand ein durch aus zufriedenes Geburtstagskind. Die etwas merkwürdigen Mengenangaben resultieren aus der Umrechnung von 9 inch Backform zur bei uns eher gebräuchlichen 24cm Springform. Die Menge muss ja satt werden 😉

cookie-brownie-oreo_seite-1_fotor_fotor

cookie-brownie-oreo_seite-offen_fotor

Cookie Oreo Brownie Traum

Abgeändert von Oreo Brookie Layer Cake – lifeloveandsugar

Keksschicht
200 g weiche Butter
130 g brauner Zucker
60 g Zucker
1 großes Ei
2 TL Vanillaextrakt
310 g Mehl(405er)
2,5 TL Speisestärke
1,5 TL Natron
gute Prise Salz
150g backstabile Schokodrops

Brownieschicht
130 g Butter
204 g gute Zartbitte Kuvertüre
310 g Zucker
1,5 TL Vanillaextrakt
4 Eier
120 g Mehl(405er)
2,5 TL Backkakao
gute Prise Salz

Oreoschicht
260 g Mehl(405er)
250 g Zucker
1,5 TL Backpulver
gute Prise Salz
4 Eiweiß, raumtemperatur
140 g Saure Sahne raumtemperatur
144 ml Milch, raumtemperatur
2 TL Vanillaextrakt
204 g Butter, geschmolzen und abgekühlt
70 g Oreo Brösel
6 Oreos, gehackt

Zwischenschicht
5-6 Esslöffel Marmelade (Kirsch oder Aprikose, was da ist, was man lieber mag)
Kirschwasser
Wasser
10 Oreos

Buttercreme
180 g Eiweiß
300 g feiner Zucker
408 g Butter raumtemperatur
Gute Prise Salz
180 g gute Zartbitter Kuvertüre
1 Tütchen löslicher Kaffee

Schokotränenschicht
75 g Butter weich
150 g gute Zartbitter Kuvertüre

Gedöns für oben drauf
Daim-Riegel
Kleine Tüte M&Ms
Oreos
American Cookies
Salted Caramel Popcorn

Ich backe den Kuchen über mehrere Tage hinweg. Das nimmt den Stress und ich bin mir wirklich nicht sicher, ob man das alles an einem Tag schafft, wenn man die Zeiten mit einberechnet, die die Kuchen zum Auskühlen brauchen.

Zwei Tage braucht man also dafür. An Tag Eins back ich die Böden. Diese können dann ganz entspannt über Nacht auskühlen. Es ist ratsam, dass der Cookie und der Brownie in der Form auskühlen. Der Oreokuchen kann nach 10 Minuten aus der Form. 2 Springformen bräuchte man also. Habt ihr die nicht zur Hand, kann man den Cookie auch einfach noch einen Tag vorher backen und dann gut verpackt in Frischhaltefolie im Kühlschrank aufbewahren. Überhaupt sollten die Kuchen in Frischhaltfolie (nachdem sie komplett ausgekühlt sind) im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Tag 1

Ofen auf 170 °C vorheizen. Springformboden mit Backpapier auslegen, Rand einfetten. Wir beginnen mit der Cookieschicht. Dafür Butter, Zucker (beide), das Ei und die Vanille schaumig rühren. Trockene Zutaten bis auf Schokotropfen abwiegen und zur Eiermasse hinzu sieben. Das Mehl, die Stärke, Natron und Salz gut unterrühren. Anschließend die Schokotropfen unterrühren. Cookieschicht für ca 21 Minuten backen.

In der Zeit in der die Cookieschicht backt, kann der Brownieteig vorbereitet werden. Die Mitte der Cookieschicht kann ruhig noch etwas unfertig ausschauen nach den 21 Minuten. Schlimmer wäre es, wenn der Keksteig zu durch ist. Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.

Für den Brownieteig die Schokolade zusammen mit der Butter über einem Wasserbad erhitzen. Wenn beide geschmolzen und gut verbunden sind, zur Seite stellen. In einer anderen Schüssel Eier, Vanille und Zucker schaumig schlagen. Alle trockenen Zutaten zusammenfügen. Nun die Schokoladen-Butter-Mischung unter die Eiermischung mischen. Nun die Mehlmischung unterheben. Den Teig nun in die vorbereitete Form füllen und für ca 35 Minuten backen, der Zahnstocher sollte sauber mit ein paar Krümeln rauskommen. Auch hier ist es wichtig, dass der Teig nicht zu durch ist. Auch der Brownie sollte in der Form auskühlen.

Während der Brownieteig im Ofen ist, kann der Oreoteig vorbereitet werden.

Butter schmelzen und zur Seite stellen. Eier trennen. Oreos zerbröseln und hacken. Saure Sahne, Zucker, Milch und Vanilleextrakt verrühren. Mehl und Backpulver abmessen und die Milchmischung geben. Das Eiweiß mit dem Salz steifschlagen. Erst 1/3 des Eischnees unter die Milchmischung heben, um die Teige anzugleichen. Dann den Rest des Eischnees unterziehen. Vorsichtig die Oreobrösel und Stücke unterheben. Teig in die vorbereitete Form füllen und für ca. 35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, das Holzstäbchen sollte sauber rauskommen.

Der Kuchen sollte 10 Minuten in der Form auskühlen. Dann auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tag 2

Zuerst sollte die Buttercreme vorbereitet werden. Dazu alle Zutaten abwiegen und bereitstellen. Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und beiseitestellen. Kaffee in 1 TL Wasserauflösen und unter die Schokolade rühren. Über einem Wasserbad das Eiweiß mit dem Zucker erhitzen. Gebt Acht, dass das Wasser nicht kocht. Es sollte kurz davorstehen. Die Eiweiß-Zuckermasse konstant rühren, um ein Stocken des Eiweißes zu verhindern. Sollten sich doch die ein oder anderen Eiweiß klumpen bilden, einfach mit einem Löffel entfernen. Die Eiweiß-Zucker-Masse sollte 75°C erreichen. Das messt ihr am besten mit einem Zuckerthermometer, habt ihr keines zur Hand tut es auch ein Bratenthermometer. Hat die Masse die Temperatur erreicht, nehmt ihr sie vom Herd und schlagt sie auf. Immer weiter aufschlagen bis sie Raumtemperatur erreicht hat, seidig glänzt und Spitzen zieht. Ihr könnt das beschleunigen in dem ihr die Masse in einem Eisbad aufschlagt oder einfach die Schüssel auf eine Tüte gefrorener Erbsen stellt (der Inhalt der Tüte ist wirklich völlig nebensächlich).

Wenn die Masse die gewünschte Konsistenz hat die Butter in mehreren Schritten langsam unterrühren. Anschließend das Salz und die geschmolzene Schokolade unterheben.

Die Marmelade in einem Topf mit einem ordentlichen Schuss Kirschwasser und etwas Wasser erhitzten bis sie flüssig ist.

Die Kuchen aus dem Kühlschrank holen. Den Cookie- und den Oreoboden mit einem Zahnstocher viele Male einstechen. Anschließend die Marmelade gleichmäßig auf beiden Böden verteilen. Etwas antrocknen lassen.
Cookieboden auf eine Tortenplatte legen. Ca. 1cm dick mit Buttercreme bestreichen. Die Hälfte der Oreos in die Buttercreme drücken. Dann den Oreoboden drauflegen. Auch hier ca. 1 cm Buttercreme auf dem Boden verteilen und die zweite Hälfte der Oreos in die Creme drücken. Brownieboden oben auflegen und andrücken.

Nun ist Augenmaß gefragt. Passen die Böden gut übereinander? Steht einer ab? Sollten nicht alle drei genau übereinander passen, dann mit einem Brotmesser angleichen, damit einen gleichmäßigen Umfang habt. Am Ende findet ihr noch einen Tipp, was man mit den abgeschnittenen Resten anfangen kann.

Den nun gleichmäßigen Kuchen außen rum ganz dünn mit Buttercreme einstreichen. Ihr wollt damit nur erreichen, dass alle losen Krümel gut haften und sich eine glatte Fläche bildet. Dann stellt den Kuchen am besten mal für 30 Minuten in den Kühlschrank.
Nach der Zeit im Kühlschrank lässt sich der Kuchen einfacher verarbeiten. Nehmt etwas Buttercreme zur Seite für die Tuffs. Mit dem Rest der Buttercreme nun den Kuchen einstreichen. Den Rand und oben auf. Das gelingt am besten mit einem Spatel. Seid ihr mit eurem Ergebnis zufrieden, Tuffs mit einer Sterntülle oben auf den Kuchen setzen. Kuchen wieder in den Kühlschrank stellen.
Für die Ganache Butter und Schokolade im Wasserbad zusammen schmelzen lassen. Gut verrühren. Kuchen aus dem Kühlschrank holen. Mit einem Löffel Ganache an den Rand des Kuchens geben und die Tränen formen. Immer etwas Ganache oben an den Rand und runter laufen lassen, vielleicht etwas nachhelfen. Großzügige Portion Ganache oben auf dem Kuchen verteilen.

Nun dekorieren. M&Ms drauf streuen, Kekse und Oreos halbieren und abwechselnd auf die Tuffs setzen. Mit den Daim Riegeln Höhe schaffen, Popcorn munter verteilen.

Kuchen in den Kühlschrank. Zum Anschneiden empfiehlt sich ein sehr scharfes und warm-feuchtes Messer.

Tipp: Was tun mit den Kuchenresten die außen abgeschnitten wurden
Nehmt eine kleine Schüssel und gebt alle Kuchenreste hinein. 2 TL Buttercreme abnehmen und dazugeben. Gut mit den Händen verkneten. Jetzt Kugeln formen – Pralinengröße. Kugeln sobald sie etwas fester sind in die restliche Ganache tauchen. Mit Krümeln dekorieren. Pralinen auf Backpapier im Kühlschrank fest werden lassen. Bei mir ergab es letztes mal 6 Pralinen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s