Irland · Kuchen · Whisky

Whiskykuchen

whisky-kuchen_1_fotorDie Verbindung von zwei wunderbaren Dingen. Kuchen und Whisky. Und wer braucht schon andere Flüssigkeiten, wenn man einfach alles durch Whisky ersetzen kann? Und am Ende schmeckt es auch noch?

Bevor die versierten Whiskytrinker unter euch nun Schnappatmung bekommen, nein ich habe natürlich nicht den Jameson Gold Reserve in den Kuchen gekippt. Aber die Flasche ist so schön 😀 und sie passte so hervorragend zu der goldenen Kuchenplatte.

whisky-kuchen_1_fotor

Nun aber zu den wichtigen Dingen.

Zutaten:

200 g Butter, weich
200 g Zucker
150 g backstabile Schokotropfen
250 g Mehl (405er)
5 Ei(er), getrennt
1 Pck. Vanillezucker (hier lohnt sich der Einsatz von einer echten Vanilleschote nur bedingt,  da der Whisky doch sehr dominat ist)
1 Pck. Backpulver
2 EL Kakaopulver
3 TL   Zimt (kann man auch gut weglassen, je nach Geschmack)
250 ml   Whisky

Optional Schokoguss:
100g Butter
200g Zartbitterschokolade

Ihr heizt den Backofen auf 160° C vor und bereitet die Kranz- oder Gugelhupfform vor. Damit ihr sicher sein könnt, dass euer Kuchen auch am Stück aus der Form kommt gibt es verschiedene Varianten. Nummer 1 ihr kauft euch Backtrennspray, gibt es bei REWE in der Backwarenabteilung. Das wäre auch mein Favorit. Oder ihr fettet die Form mit Butter, klappt auch ziemlich gut. Varianten davon wären, die Form nach dem Einfetten mit Semmbröseln oder Mehl auszustäuben. Bin ich persönlich kein Fan von, denn das Mehl lässt den Kuchen außen trocken werden und die Semmlbrösel bröseln sich einen zurecht. Beide Varianten führen aber zum gewünschten Ergebnis.

Eier trennen, Eigelb mit weicher Butter und Zucker schaumig rühren. Vanille hinzugeben. Whisky abmessen und unter die Eimasse rühren. Mehl zusammen mit Kakao und Backpulver optional mit Zimt, abwiegen und in die Eimasse sieben – unterheben. Schokotropfen unterrühren. Anschließend das Eiweiß mit einer guten Prise Salz steif schlagen. Erst 1/3 des Eischnees unter den Teig heben, um die Teige anzugleichen und dann den Rest vorsichtig unterheben.

Teig in die vorbereitete Form füllen und für ca 1 Stunden bei 160° C im Ofen lassen. Stäbchenprobe machen, ein paar feuchte Krümel zusammen mit geschmolzener Schoki können noch dran kleben.

Kuchen für 15-20 Minuten in der Form auskühlen lassen, damit er sich setzen kann. Auch damit verhindert ihr, dass er beim Stürzen bricht.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, könnt ihr in mit Puderzucker bestäuben oder ihr verpasst ihm noch einen Schokoguss. Schnell geht natürlich immer die Schokofettglausur aus der Packung, die macht aber unschöne Schlieren, wie ihr auf dem Bild seht…..
Schöner ist eine Schokoganache. Die geht fast genauso schnell und schmeckt um Längen besser.
Dafür einfach Butter mit der Schokolade im Wasserbad schmelzen und rühren bis sich beides verbunden hat. Dann über den Kuchen geben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s