Allgemein · Brownie · Layer Cakes · Torte

Brownie Pink Birthday Cake

DSC_6902_FotorTorten kreieren macht unheimlich Spaß. Es reichen ja ein paar Stichpunkte und schon dreht die Phantasie am Rad 🙂 Dies mal waren die Stichworte: Geburtstag – Kinderiegel – Pink

Ich fand da lässt sich einiges mit anfangen. Heraus kam eine ordentliche Torte, von der ausreichend Leute satt werden, die farblich richtig was hermacht. Aber seht selbst.

Brownieschichten 2 Stück
260 g Butter
400 g gute Zartbitte Kuvertüre
600 g Zucker
3 TL Vanillaextrakt
8 Eier
240 g Mehl(405er)
5 TL Backkakao
2 gute Prisen Salz

Himbeerschicht
260 g Mehl (405er)
250 g Zucker
1,5 TL Backpulver
gute Prise Salz
4 Eiweiß, raumtemperatur
140 g Saure Sahne raumtemperatur
144 ml Milch, raumtemperatur
2 TL Vanillaextrakt
204 g Butter, geschmolzen und abgekühlt
ca. 200 g Himbeeren
Lebensmittelfarbe pink

Buttercreme
180 g Eiweiß
300 g feiner Zucker
408 g Butter raumtemperatur
Gute Prise Salz
140 g gute Zartbitter Kuvertüre
Vanillemark

Zwischendrin:
Himbeermarmelade 3-4 Esslöffel
Oreos

Schokotränenschicht
75 g Butter weich
190 g gute weiße Kuvertüre

Zeugs für oben drauf:
Kinderschokolade für außen rum 2 Packungen Große
PinkeSchokolinsen
Mikado Stäbchen
Esspapier Blumen rosa
Mini Marshmallows
Mini Kindercountry
Pinkes und Silbernes Glitzer

IMG-20170402-WA0012_Fotor

TAG 1:

2 24cm Springformen mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten. Für den Brownieteig die Schokolade zusammen mit der Butter über einem Wasserbad erhitzen. Wenn beide geschmolzen und gut verbunden sind, zur Seite stellen. In einer anderen Schüssel Eier, Vanille und Zucker schaumig schlagen. Alle trockenen Zutaten zusammenfügen. Nun die Schokoladen-Butter-Mischung unter die Eiermischung mischen. Anschließend die Mehlmischung unterheben. Den Teig in die vorbereiteten Formen füllen und für ca 35 Minuten backen, der Zahnstocher sollte sauber mit ein paar Krümeln rauskommen. Hier ist es wichtig, dass der Teig nicht zu durch ist. Der Brownie sollte in der Form auskühlen.

24 cm Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Für den Himbeerboden die Butter schmelzen und zur Seite stellen. Eier trennen. Saure Sahne, Zucker, Milch und Vanilleextrakt verrühren. Mehl und Backpulver abmessen und die Milchmischung geben. Das Eiweiß mit dem Salz steifschlagen. Jetzt schon die Lebensmittelfarbe dazu geben. Ich nutze Gelfarben, da so das Ergebnis intensiver im Farbton ist, davon braucht ihr vielleicht die Spitze eines Teelöffels, ihr könnt aber auch immer nach justieren, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Denkt dran, dass die Farben beim Backen nachdunkeln. Nun erst 1/3 des Eischnees unter die Milchmischung heben, um die Teige anzugleichen. Dann den Rest des Eischnees unterziehen. Teig in die vorbereitete Form füllen. Ich setzte die Himbeeren erst jetzt rein und zoppe sie etwas unter, da der Teig recht leicht ist und die Himbeeren relativ schwer, möchte ich so verhindern, dass alles Obst am Boden liegt, wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt. So könnt ihr auch nette Muster mit den Beeren legen. Den Kuchen für ca. 35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, das Holzstäbchen sollte sauber rauskommen.

Der Kuchen sollte 10 Minuten in der Form auskühlen. Dann auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

TAG 2:

Zuerst sollte die Buttercreme vorbereitet werden und die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Dazu alle Zutaten abwiegen und bereitstellen. Über einem Wasserbad das Eiweiß mit dem Zucker erhitzen. Gebt Acht, dass das Wasser nicht kocht. Es sollte kurz davorstehen. Die Eiweiß-Zuckermasse konstant rühren, um ein Stocken des Eiweißes zu verhindern. Sollten sich doch die ein oder anderen Eiweiß klumpen bilden, einfach mit einem Löffel entfernen. Die Eiweiß-Zucker-Masse sollte 75°C erreichen. Das messt ihr am besten mit einem Zuckerthermometer, habt ihr keines zur Hand tut es auch ein Bratenthermometer. Hat die Masse die Temperatur erreicht, nehmt ihr sie vom Herd und schlagt sie auf. Immer weiter aufschlagen bis sie Raumtemperatur erreicht hat, seidig glänzt und Spitzen zieht. Ihr könnt das beschleunigen in dem ihr die Masse in einem Eisbad aufschlagt oder einfach die Schüssel auf eine Tüte gefrorenes Was-Auch-Immer stellt. Wenn die Masse die gewünschte Konsistenz hat die Butter in mehreren Schritten langsam unterrühren. Anschließend das Salz. Solltet ihr wie ich in dem Fall zu ungeduldig sein und die Masse wird irgendwie krisselig – NICHT IN PANIK VERFALLEN! Schüssel ab in den Kühlschrank. Warten….   ……   ….. in der Zeit vielleicht schon mal die Küche aufräumen. Die Chancen, dass die Eiermasse noch zu warm war stehen ziemlich hoch. Also alles runterkühlen und einfach danach nochmal aufschlagen, bis sich alles zusammengefügt hat. Als letztes die Vanille unterrühren.

Nun können wir das gute Stück zusammen setzen. Also beide Brownieschichten, wenn nötig, von ihren Kuppen befreien. Himbeermarmelade in einem kleinen Topf bei geringer Hitze flüssig werden lassen, anschließend 1 Brownieschicht und den Himbeerboden gut damit einstreichen. Jetzt auf die Brownieschicht auf die Marmelade ca 1 cm hoch Vanillebuttercreme geben. Nicht zu viel hin und her wischen, damit sich die Creme nicht so arg mit der Marmelade vermischt. Die Himbeerschicht habe ich mit der Marmelade nach unten, auf die Buttercreme gelegt. Jetzt auf die Himbeerschicht wieder ca 1 cm Buttercreme geben. Oreos zerteilen und in die Creme drücken. Mit etwas Buttercreme überstreichen. In die restliche Buttercreme gebt ihr nun die geschmolzene Schokolade. Zuerst streicht ihr die komplette Torte mit einer sehr sehr dünnen Schicht Creme ein und stellt sie dann erstmal in den Kühlschrank. Jetzt habt ihr euch schon mal nen Kaffee verdient. Nach ca ner viertel Stunde ist die hauchdünne Cremeschicht fest und ihr könnte weitermachen. Nehmt etwas Buttercreme für die Tuffs ab und mit dem Rest streicht schön gleichmäig die Torte ein. Wenn ihr mit eurem Werk soweit zufrieden seid, könnt ihr nun die Tuffs drauf setzten. Recht schön eng beieinander, damit gleich die weiße Ganache nicht davon fließt. Und wieder ab in den Kühlschrank.

Für die weiße Ganache Butter mit weißer Schokolade zusammen über einem Wasserbad schmelzen – nicht zu heiß werden lassen. Torte wieder aus dem Kühlschrank und nun die Ganache elegant auf die Tortenmitte fließen lassen und wenn nötig etwas verteilen. Jetzt könnt ihr munter drauf los dekorieren. Bei diesem Exemplar gab es für den Rand eine geschlossene Reihe Kinderriegel. Für oben drauf eine rosa weiße Schokomischung aus rosa Schokolinsen, Kinder Country, Mikadostänchen, Oreos, Milka Ostereiern und Mini Marshmallows. Aber hier lasst eurer Phantasie freien lauf. Zur Füllung hätte auch wunderbar Yogurette gepasst oder andere Schokolade mit Joghurt Frucht Füllung, oder vielleicht steht ihr total auf Erdnussbutter, dann wären hier Reeses Pieces ne Variante gewesen. Legt los 🙂

IMG-20170402-WA0023_Fotor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s