Allgemein · Brownie · Layer Cakes · Torte

Schoko Schwarzbier Salzmandel Kuchen

Für den Kuchen mache ich zur Abwechslung Produktempfehlungen, wie auch im Originalrezept vorgesehen. Es steht euch natürlich frei, ähnliche Schokoladen und Süßkeiten auch von anderen Marken zu kaufen 🙂 Wenn ihr etwas findet, das besser passt, würde ich mich natürlich über diesen Tipp freuen.

Dieser Kuchen ist etwas für absolute Schokoholics, denen es nicht zu schokoladig sein kann. Er ist nicht übermäßig süß, was ich ganz großartig fand. Aber er ist enorm mächtig und am besten tut man sich zusammen, um ein Stück zu essen. Es lohnt sich aber auf jeden Fall. Die Mischung aus süß und salzig ist definitiv meins. Das Original findet ihr auf: http://baketotheroots.de/

20170505_201618_Fotor

Für den Schokoboden:

270g Butter
300g brauner Zucker
110g Kakaopulver
120g Ritter Sport Edel-Bitter (73%), gehackt
300ml Schwarzbier
3 Eier (L)
140g Crème fraîche
1 TL Vanille Extrakt
310g Mehl (Type 405)
4 TL Natron
1/3 TL Salz

Für die Füllung:

240g Ritter Sport Honig-Salz-Mandel, gehackt
180g Ritter Sport Edel-Bitter (73%), gehackt
360ml Sahne
Prise Salz

Für die Ganache:

40g Kakaopulver
70ml heißes Wasser
200g weiche Butter
50g Puderzucker
0,6 TL Salz
360g Ritter Sport Edel-Bitter (73%), geschmolzen

Für die Dekoration:
kleine Salzbrezeln
Lindorkugeln Zartbitter

TAG 1:

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Zwei 20 cm Springformen mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten.

In einem Wasserbad den braunen Zucker, Kakao, die gehackte Schokolade, die Butter und das Schwarzbier zusammen erhitzen, bis Butter und Schokolade geschmolzen sind und sich alles gut zu einer Masse verbunden hat. Vom Wasser nehmen und abkühlen lassen.

Die Eier in einer großen Schüssel schaumig schlagen, die Creme fraiche und die Vanille dazugeben. Die abgekühlte Schokomasse – ihr solltet euren Finger reinhalten können ohne euch die Griffel zu verbrennen – unter die Eiermasse rühren. Das Mehl zusammen mit dem Natron und dem Salz darüber sieben und unterheben, bis sich gerade eben alles vermengt hat.

Den Teig gleichmäßig verteilen und ab in den Ofen. Die Böden brauchen ca ne Stunde im Ofen, aber macht den ersten Zahnstochertest nach 50 Minuten und wägt dann ab, wie lang eure Kuchen noch brauchen. Es sollten gerade eben keine Teigreste mehr am Zahnstocher bleiben.

Die Kuchen herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

TAG 2:

Für die Füllung die beiden Schokosorten auseinanderbrechen und über einem Wasserbad schmelzen. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, vom Wasserbad nehmen und die Sahne kurz erhitzen, sie muss nicht kochen, sollte aber heiß sein.

Sobald die Sahne heiß ist, unter ständigem Rühren zur geschmolzenen Schokolade geben und so lange rühren, bis sich eine geschmeidige Masse ergibt.

Gebt die Füllung in den Kühlschrank. Schaut hin und wieder nach ihr, rührt einmal rum und wartet bis sie angedickt ist. In der Zeit könnt ihr die Böden vorbereiten.

Schneidet beide Böden mindestens 1 mal durch und wenn nötig schneidet die Kuppel ab. Nun könnt mit euch debattieren, welcher der Böden es zum Deckel schafft. Am leichtesten ist es, wenn ihr eine der untersten Schichten nehmt. Die sind für gewöhnlich schön gerade und akkurat.

Wenn die Füllung so dick ist, dass sie sich gut streichen lässt füllt den Kuchen gleichmäßig damit und schließt mit dem Deckel ab. Nun ab mit dem Kuchen in den Kühlschrank.

Je kälter der Kuchen ist, wenn ihr die Ganache außen aufstreichen wollt, desto einfacher lässt sich alles verarbeiten.

Für die Ganache außen. Die zerkleinerte Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und zur Seite stellen. Das Kakaopulver mit dem heißen Wasser zur einer dicken Paste verrühren. Die weiche Butter zusammen mit dem Salz und dem Puderzucker ordentlich aufschlagen, nun die Kakaopaste dazugeben und gut verrühren. Nun die abgekühlte Schokolade – auch hier kurz den Griffeltest machen – unter die Butter rühren und nun aufschlagen bis die Masse hell und luftig wird.

Sollte eure Masse doch noch zu weich sein zum Auftragen, stellt sie einfach in den Kühlschrank und macht euch nen Kaffee. Das Rezept ergibt sehr viel Creme für Außen. Wenn ich den Kuchen noch einmal backe, werde ich weniger machen, da es mir insgesamt zu mächtig war. Aber fangt erstmal an und entscheidet dann selbst, wie dick eure Außenschicht werden soll. Die Creme ist sehr geschmacksintensiv!

Nun könnt ihr anfangen die Torten außen zu dekorieren, dafür habe ich Salzbrezeln genommen und diese famosen Lindorkugeln in Zartbitter. Aber am Ende ist hier eure Fantasie gefragt. Man könnte zum Beispiel noch mehr der Honig-Salz Schokolade nehmen und kreativ oben drauf verteilen oder ihr nehmt einfach direkt Honig Salz Mandeln – oder Salzmandeln.

20170505_201615_Fotor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s